Bilder des Monats

Oktober 2022

Groß, schön und besonders sollte er sein, der Pilz, den ich bei einem Spaziergang um den Armesberg im Buchenwald gesucht habe. Doch die Ausbeute war sehr klein, im wahrsten Sinne des Wortes. Der kleine Helmling, nur wenige Zentimeter groß, ist hoffentlich nicht beleidigt, wenn ich ihn als Notlösung betitle. Die Schärfentiefe ist wie üblich sehr gering, aber ich will mich einfach nicht mit Fokus-Stacking beschäftigen.

 

Sony A 7, 35 mm Makro, f 4, 1/60 sek, ISO 160, -0,7 LW


September 2022

Unterwegs im "Wolfsland" Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Der trockene Sandboden und die ehemalige Nutzung als Truppenübungsplatz der NVA sind die Ursachen für die offene Landschaft. Nur wenige Pflanzen, Pioniere und Tiefwurzler kommen mit den Standortbedingungen zurecht. Zur Blütezeit Ende August / Anfang September zieht es nicht nur Naturliebhaber, sondern auch viele Hummeln und andere Insekten in die Heide.

 

Canon 7D, 18-55, 18 mm, f 13, 1/40 sek, ISO 100


August 2022

Das passiert, wenn man die Kamera nicht festhält. Es entsteht etwas "Künstlerisches", ähnlich einem Gemälde. Das Zipfeltannenmassiv im Naturpark Steinwald ist das passende Modell mit Wiedererkennungswert. Mit dieser Aufnahmetechnik kopiere ich den Stil des schwedischen Fotokünstlers Erik Malm, der mich sehr anspricht. Es braucht viel Übung und die meisten Versuche landen noch im virtuellen Papierkorb. 

 

Sony  A 7, 24-105 G, 41 mm, f 13, 5 sek


Juli 2022

Eine Dreier-Serie einer Stockente auf dem Fichtelsee in der Abendsonne. Mit starken Unterbelichtungen lassen sich etwas künstlerisch anmutende Bilder machen. Die Bridgekamera bringt mit ihrem kleinen Sensor eine hohe Schärfentiefe mit und fängt auch schnelle Bewegungen gut ein.  

 

Lumix FZ 300


Juni 2022

Eigentlich sollte es ein schönes Bild von einem Feuersalamander werden aber er wollte partout nicht aufs Bild. Die Zweiblättrige Schattenblume tut sich schwer mit Verstecken und war so ein willkommenes Motiv bei einem Frühmorgen-Spaziergang in der Ahornberger Flötz. Eine Information am Rande: Das Bild wurde nicht als RAW-Datei entwickelt sondern kommt im jpg-Format so aus der Kamera. Verrückt - es geht also auch ohne Entwicklung am Computer.

 

Sony A 7, 24-105, 105 mm, 1/20 Sek., f 4, ISO 125, -1 LW, Kamera aufliegend


Mai 2022

Der Gregnitzbach zwischen Grünlasmühle und Nagel. Es führt ein Wanderweg entlang der Gregnitz und immer wieder läuft man an schönen Waldbildern vorbei, die es rechtfertigen, dass man den Rucksack öffnet und das Stativ aufbaut. Dabei bleibt wie immer alles Menschliche außerhalb des Bildes - Müll, abgesägte Baumstümpfe und technische Bauwerke. Ein Besuch lohnt sich! Im Wald wie immer bei schlechtem Wetter und früh am Morgen.

 

Sony A 7, 24-105, 54 mm, 3,2 Sek., f 13, ISO 100, Stativ, Polfilter


April 2022

Grau- und Silberreiher in der Gabellohe bei Immenreuth. Der umgestürzte Baum war für eine geraume Zeit ein passender Ansitz für die beiden und plötzlich kommt ein bisschen Action in die Szene. "Komm mir nicht zu nah" oder "bis zum nächsten Mal" - es bleibt Raum für eine Interpretation des Bildes. Die alte Canon ist schnell und fängt alles einigermaßen ordentlich ein.

 

Canon 7D, 70 - 300, 300mm, 1/500 Sek., f 8, ISO 125, -1 LW


März 2022

Und jährlich grüßt die Schneeheide! Wahrscheinlich fotografiere ich die Schneeheide deswegen so gerne und viel, weil ihre ganz frühe Blüte im Jahr eine eher langweilige Zeit beendet und man einfach wieder etwas farbenfrohere Bilder möchte. Im Naturschutzgebiet Föhrenbühl blüht sie in großen Beständen - der optimale Kurztripp für 45 Minuten in der Mittagspause.

 

Sony A 7, 24 - 105 / 4, 1/640 Sek., f 4, ISO 800


Februar 2022

Das Thema der Woche lautete "Farbspiele" und die Sonne ließ sich keine Stunde blicken. Dann geht es eben zur Naturfotografie in die Stadt und die Stockenten am Stadtweiher werden zum Motiv. Es hat 480 Bilder gebraucht damit die Ente einigermaßen scharf und überhaupt als solche erkennbar ist. Hier geht nichts mehr mit dem Handy, die Technik der Kamera arbeitet im Grenzbereich.

 

Sony A 7, 70 - 200 / 4, 1/40 Sek., f 4, ISO 12.800


Januar 2022

Ein Bild aus dem Juli 2021, welches zum Jahresende nochmals Beachtung verdient. Es zeigt drei junge Habichtskäuze, die an einem geheimen Ort im Steinwald für die Auswilderung vorbereitet werden. Ich durfte sie fotografieren und die Sperrfrist zur Veröffentlichung der Fotos ist verstrichen. Sie sind längst in die Freiheit entlassen und vielleicht begegnet man sich bei einem Spaziergang im Wald wieder. Es wäre ein nächstes Erlebnis.

 

Sony A 7, 70 - 200 / 4, 1/80 Sek., f 4, ISO 6400